Durchführung von Projekten

Der Haftungsausschluss dient dazu, die Rahmenbedingungen für eine Projektdurchführung im Zuge des Grieskrams abzustecken. Die nachstehende Vereinbarung regelt die Zusammenarbeit von Projektpartner für das mittels diesem Formular eingereichte Projekt.
Wakmusic - Verein zur Förderung junger Bands. ist Veranstalter des Grieskrams.
Das heißt, der Verein hat um eine Veranstaltungsbewilligung angesucht

und haftet, wenn bei der Veranstaltung Verstöße gegen diverse Gesetze passieren.

Der Verein als Veranstalter des Grieskrams ermöglicht die rechtliche und technische Infrastruktur und fungiert als Umsetzungsunterstützer. Der Verein ist
nicht Veranstalter der einzelnen Projekte – dahinter steht ihr als Personen bzw. Institutionen - daher ist eine
Haftungsübernahme notwendig. Ihr als ProjektumsetzerInnen seid selbst für euer Tun und Lassen
verantwortlich. Wenn Unterstützung erwünscht ist, wendet euch im Vorfeld an die Grieskram Organisatoren bzw. am Veranstaltungstag an die Helping Hands (Menschen
mit Grieskramshirts). Es gibt keinen Anspruch auf Geld und/oder Leistung.
Begrenzungen durch die öffentliche Hand sind zu akzeptieren, das heißt Gesetze sind einzuhalten und die
Rahmenbedingungen der Veranstaltungsbewilligung anzuerkennen. Die ProjektantInnen sind zur
eigenständigen Abwicklung ihrer Projekte aufgerufen, dies beinhaltet Planung von Auf- und Abbau, die
Nachbereitung im Sinne von Müllbeseitigung etc., Aufsicht über die Einhaltung von verschiedenen Gesetzen
(insbesondere Lärm). Jede/r ist selbstständig für die Beseitigung von Müll in seinem Umfeld verantwortlich.
Bitte auf jeden Fall Verantwortung übernehmen im Sinne des Grieskrams und dass dieser weiterhin
stattfinden kann (Lärm, Müll, Konfikte, ...).
Alle Aktivitäten müssen um spätestens 22.00 Uhr beendet werden, danach gilt die Nachtruhe für die
AnrainerInnen.

AUF- ABBAU

Für Aufbauten müssen selbstständig Erkundigungen über nötige Genehmigungen etc. eingeholt

werden. Abends muss bis spätestens 22.00 Uhr abgebaut sein.

 

DURCHFAHRT / DURCHGANG

Jederzeit muss eine Durchfahrt von ca. 3,50 m auf Straßen für Einsatzfahrzeuge gewährleistet

sein. Ebenso sollte ein Durchgang von ca. 1,50 m auf den Gehwegen gegeben sein. Dabei werden nicht nur vors Lokal gestellte Tische und Stühle, sondern auch die Menschen, die sich dadurch ums den Spot versammeln, eingerechnet.

Last modified onDonnerstag, 09 August 2018 14:24